Kokos-Pudding-Küchlein (Haupia Cake)

Kokos-Pudding-Schnitten ohne Zucker

Letzte Woche hatte ich mich an ein hawaiianisches Dessert gewagt, einen Haupia Cake. Nur schon dieser Name lässt mich zumindest gedanklich wieder in meinen Urlaub auf Hawaii vor zwei Jahren zurückkehren. Da kamen die warmen Sonnenstrahlen letzte Woche gerade recht, um meine erfrischende Nachspeise zu geniessen. Denn auch geschmacklich gibt der Kuchen einiges her. Haupia bedeutet Kokosnuss-Pudding und genau daraus bestehen diese Küchlein: Kokosnuss. Einen Boden aus Kokosraspeln und Kokosöl, der bedeckt wird mit eben diesem Kokos-Pudding aus Kokosmilch und Maisstärke. (Das waren gerade viele Kokos in einem Satz. 🙂 ) Garniert wird der Kuchen mit zusätzlichen Kokosraspeln, ganzen oder pürierten Beeren.

Meinem ersten Versuch habe ich zwei Teelöffel Erythrit hinzugefügt, weil das Originalrezept etwa vier Esslöffel Zucker enthält und ich mir noch nicht vorstellen konnte, dass es auch ohne geht. Ich hätte es besser wissen sollen. Denn gleich der erste Biss bestätigte mir, dass die geballte Ladung Kokosnuss definitiv süss genug ist. So stelle ich die Küchlein seither nun ganz ohne Süssstoff her und bin total begeistert davon.

Das fertige Dessert sollte immer im Kühlschrank aufbewahrt werden, weil das Kokosöl, welches ich für den Boden verwendet habe, bei Raumtemperatur schmilzt Doch bevor wir nun beim Aufbewahren sind, möchte ich euch lieber das Rezept vorstellen, damit ihr auch gleich davon kosten könnt.

Kokos-Pudding-Küchlein (Haupia Cake)

Vorbereitung: 20 minutes

Kochen: 2 hours

Total: 2 hours, 20 minutes

Dosierung: 1 Auflaufform (24 x 14cm) / 1 Kuchenform (20cm)

Kokos-Pudding-Küchlein (Haupia Cake)

Zutaten

    Boden
  • 80g Kokosraspeln
  • 60g Kokosöl
  • Kokos-Pudding
  • 400ml Kokosmilch
  • 3 EL Maisstärke (Maizena)
  • 3 EL Wasser
  • optional: 1 TL Erythrit

Zubereitung

    Boden
  1. Kokosraspeln mit erwärmten Öl mischen, die Masse in der Auflauf- oder Kuchenform verteilen und mit einem Löffel gut andrücken. Während der Zubereitung des Kokos-Puddings den Boden in den Kühlschrank stellen.
  2. Kokos-Pudding
  3. Kokosmilch auf mittlerer Hitze aufkochen und diese anschliessend reduzieren. Währenddessen Maizena mit Wasser vermischen und zur Kokosmilch geben. Mit einem Schwingbesen die Kokosmischung gut rühren und ca. 2 Minuten köcheln lassen bis sie dickflüssig ist. Die Masse auf dem Kokosboden verteilen, auskühlen und den Cake zugedeckt ca. 2 - 3 Stunden kühl stellen.
  4. Die Küchlein aus der Auflaufform zu heben, ist leider etwas umständlich. Ich schneide daher die Stücke mit einem Messer zurecht und hebe sie mit einem Bratwender leicht an. Wenn nicht alle Küchlein gelingen, können die Brösel auch mit Joghurt und Beeren gegessen werden. Damit hatte ich übrigens gleich ein Frühstück am nächsten Tag. 🙂

4 Comments

  1. Antworten

    Margaret Held

    23. Oktober 2017

    Ich esse seit 9 Jahren etwa wie Sie. Habe alters Zucker und seit 3 Jahren bin ohne Tabletten und habe am Anfang 10 Kilo abgenommen.
    Ich wàre auch froh es würde Produkte ohne Zucker geben.

    • Antworten

      Dominique

      23. Oktober 2017

      Das tut mir sehr leid, dass Sie aufgrund der Krankheit zu diesem Schritt gezwungen wurden. Es freut mich aber auch, dass es Ihnen nun besser geht und Sie ohne Medikamente leben können. 🙂
      Herzliche Grüsse
      Dominique

  2. Antworten

    neanoa

    22. Mai 2017

    Was für ein toller Blog! Ich habe mich seit der Fastenzeit vermehrt mit dem Thema Zucker / zuckerfrei auseinandergesetzt, und bin unheimlich froh deinen Blog gefunden zu haben. Alles Liebe, Franziska von neanoa

    • Antworten

      Dominique

      22. Mai 2017

      Liebe Franziska, vielen lieben Dank für deinen Kommentar. Es freut mich sehr, dass dir mein Blog gefällt. 🙂 Liebe Grüsse Dominique

LEAVE A COMMENT

RELATED POST